Wer sind wir?

 

 Hätten ein paar Hausschuhe nicht plötzlich angefangen, sich scheinbar von allein fortzubewegen, wäre das alles vielleicht nie passiert. So aber erwachte in uns beim Betrachten dieses Phänomens, eines einfachen Stop-Motion-Films, eine Faszination- denn mit einem Mal schienen eigene Filme greifbar und möglich. So lernten wir beide gemeinsam das Filmemachen von Grund auf kennen, nämlich Bild für Bild: Und mit 12 dieser einzelnen Bilder ließ sich die Illusion einer Bewegung kreieren. Jahre später hat sich vieles geändert: Mit einem festen, durch viele glückliche Umstände gewachsenen Team drehen wir nun Kurzfilme, die auf Filmfestivals und -wettbewerben laufen und ihre Premieren in Kinosälen feiern. Aus unseren ehemaligen Spielzeugprotagonisten sind professionelle Schauspieler geworden. Und auch wir haben uns weiterentwickelt und konsequenterweise den Plan entwickelt, uns beruflich mit dem Medium Film zu beschäftigen. Bei aller Veränderung ist aber auch einiges gleich geblieben: Die Liebe zum Film, die Leidenschaft für kunstvolles Geschichtenerzählen, der selbstkritische Anspruch und bei aller kreativer Auseinandersetzung auch die Freundschaft. Gemeinsam ist unser Ziel, im Bewusstsein der großen Filmkunsttradition, persönliche, visuell ausdrucksstarke Filmprojekte zu verwirklichen. Wann ist uns das gelungen? Und vor Allem, wann nicht? Auf dieser Seite kannst du dir dein eigenes Urteil bilden.

Andreas Reinhart

Andreas kommt aus Aachen. Er ist Bewunderer verschiedenster Filmströmungen und Genres von der Stummfilmära überden Neuen Deutschen Film bis zum Italowestern. Sein Fokus liegt auf den Bereichen Drehbuch und Regie. Für die Filmhochschule inszenierte er seine eigene Beerdigung – und wurde einstimmig abgelehnt. Zurzeit studiert er Filmwissenschaft in Mainz.

Benedikt Schmidt

Benedikt kommt ursprünglich ebenfalls aus Aachen, jedoch lebt er dort schon lange Jahre nicht mehr: Aufgewachsen ist er in Unkel, einem kleinen Städtchen in der Nähe von Bonn. Früher wollte er Erfinder werden, so ganz hat ihn dieser Berufswunsch nie losgelassen, gerade als er Film für sich entdeckt hat. Kamera, Schnitt und Regie sind seine Bereiche. Er liebt die Filme Victoria, Inglourious Basterds und Léon der Profi… Und studiert Philosophie & Physik in Mainz.